Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in meinem aktuellen Blogpost widme ich mich einem Thema, das vielen meiner Kunden enorme Kopfschmerzen bereitet hat. Immer wieder musste ich hören, dass die Abmelderate ihrer Newsletter sehr hoch war und sie förmlich um jeden einzelnen Leser kämpfen mussten. Das ist selbstverständlich fatal und nicht zielführend, wenn Sie sich auf lange Sicht eine Stammleser- und somit auch Kundschaft aufbauen möchten. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden, Ihnen meine drei bewährten Methoden zu zeigen, mit denen Sie die Anzahl Ihrer Stammleser stabilisieren.

Tipp Nr. 1 – Wie immer gilt: Content ist KING!

Es liegt auf der Hand, ist allerdings immer noch nicht Jedermanns Stärke: Guter Content. Versetzen Sie sich in die Perspektive Ihres Lesers. Warum hat er Ihren Newsletter abonniert? Um jede Woche mit einer Flut an Werbung überspült zu werden? Um sich anzuhören, dass Sie der tollste Marketer der Welt sind? NEIN! Er hat Ihren Newsletter abonniert, um zu lernen, um neue Eindrücke und Ansichten zu bekommen und bestimmt hofft er darauf, ab und zu ein unschlagbares Angebot zu bekommen, das anderen Kunden verwehrt bleibt.

Diese Gedanken sind das A und O bei der Gestaltung und Konzeptionierung Ihres Newsletters. Seien Sie innovativ und schauen Sie über den Tellerrand Ihrer kleinen (großen) E-Mail Marketing Welt. Es spricht schließlich nichts dagegen Ihre Leserschaft zu überraschen, denn dann wird die Abmelderate Ihres Newsletters auf jeden Fall verringert.

Tipp Nr. 2 – Senden Sie nicht zu viele E-Mails an Ihre Kunden

Mein zweiter Tipp ist, dass Sie versuchen sollten, nicht zu viele E-Mails an Ihre Leser zu senden. Sie denken sich jetzt wahrscheinlich, dass das eine Selbstverständlichkeit ist und Sie das sowieso im Blick haben. Grundsätzlich gilt jedoch, dass man sich sehr leicht verzetteln kann, indem man automatisierte Kampagnen schaltet und gleichzeitig noch seinen gewohnten Rhythmus an manuellen Mails einhält.

Dazu möchte ich Ihnen ein treffendes Beispiel von einem meiner Kunden zeigen. Letztes Jahr hat einer seiner Leser von ihm drei E-Mails innerhalb weniger Tage von im bekommen. Sein Leser befand sich in einer automatischen Kampagne, da er sich erst kurz zuvor angemeldet hatte. Zudem bekam er im Zuge einer Warenkorb-Abbruch Kampagne eine Mail sowie eine anlässlich Weihnachten. Die Folge: Der Leser meldete sich ab, da er zu viele Mails bekam. Deshalb ist es unerlässlich, auf die Mail-Frequenz zu achten und diese unbedingt im Blick zu behalten.

Klaviyo bietet dazu eine tolle Funktion namens „Smart Sending“ an, um das Senden von Mails besser zu steuern und so die Newsletter Abmelderate zu verringern. Sie können ganz einfach die Anzahl der Mails festlegen, die ein Kunde in einem bestimmten Zeitraum von Ihnen erhalten darf. Klaviyo trackt ganz automatisch die Menge und blockiert bei Bedarf den Versand von Mails an die entsprechende Person.

Tipp Nr. 3 – Technische Optimierung, um Abmelderate zu verringern

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die technische Optimierung Ihrer Kampagnen und E-Mails. Viele Leser sind schnell genervt von langen Ladezeiten oder Bugs beim Öffnen der Mails. Stellen Sie deshalb täglich sicher, dass ein reibungsloser technischer Ablauf vorliegt. Vermeiden Sie zu große Bilder, die lange laden müssen und verzichten Sie auf sperrige Design-Elemente, die sich auf mobilen Endgeräten nicht einwandfrei anzeigen lassen.

Wie Sie sehen, ist es gar nicht schwer, die Abmelderate Ihres Newsletters zu verringern. Ein kleiner Tipp am zum Schluss: Mittlerweile ist es aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vorgeschrieben, eine Möglichkeit zum Austragen aus der E-Mail Liste in den Newsletter einzubauen. Ich baue in den Footer jeder E-Mail immer einen „Erinnerungsparagraph“, der den Kunden daran erinnert, was er von uns zu erwarten hat und warum er den Newsletter abonniert hat. Das minimiert in der Regel die Absprungrate erheblich.

Beste Grüße,
Thomas Grabner

Haben Sie einen Online Shop?

Ich helfe Online Shops mehr Stammkunden durch effektives E-Mail Marketing zu gewinnen!